Das Projekt

DIE IDEE

Die Zeche Carl und die politische Jugendbildung des Jugendamts der Stadt Essen haben als Reaktion auf den zunehmenden Missbrauch der Meinungsfreiheit durch anonyme Hasspostings – nicht nur in sozialen Netzwerken – das gemeinsame Projekt „Mein Gesicht : Meine Meinung“ ins Leben gerufen, um das Thema „Meinungsfreiheit“ in den Fokus zu rücken.

Das Projekt setzt darauf, dass eine der essentiellen Säulen der Demokratie die Meinungsfreiheit ist. Es bietet die Möglichkeit, zu seinen Überzeugungen und Meinungen zu stehen und sich zu seiner Meinung zu bekennen. Denn: Wir fordern Menschen auf, Stellung zu den Themen zu beziehen, die ihnen wichtig sind und – als persönliche Unterschrift – ihr eigenes Gesicht hinter diese Meinung zu stellen.

Dazu bauen wir eine Fotowand auf, regen im aktiven Gespräch zum „Meinunghaben“ an und lassen diese dann handschriftlich verfassen sowie mit dem eigenen Gesicht fotografieren.

 

DAS ZIEL

Mit der Foto-Aktion geben wir der Stärkung der eigenen Meinungsbildung einen Platz im Alltag aller (Jung-)Essenerinnen und Essener. Wir setzen auf die Kraft der Meinungsfreiheit und den Mut, sowie die Verpflichtung, mit dem eigenen Namen – und Gesicht – für seine Meinung einzustehen. Somit entsteht ein Partizipationsmodell, mit dem wir Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine politische Positionierung ermöglichen.

Darüber hinaus bieten auch die entstandenen Bilder wiederum eine Möglichkeit, das Thema „Meinungsfreiheit“ in den (öffentlichen) Fokus zu stellen. Eine Gelegenheit – nicht nur für junge Erwachsene – diesem hohen Gut unserer Demokratie und damit unserem Demokratieverständnis Aufmerksamkeit zu schenken.

 

DIE ÖFFENTLICHKEIT/INITIATOREN

Mit der Zeit entsteht durch das fortlaufende Projekt eine Galerie von jungen Menschen, ihren Meinungen und Überzeugungen, die die Vielfalt unserer Stadt dokumentiert.

Das Projekt wird durch die sozialen Netzwerke (Facebook, Instagram) in die Öffentlichkeit getragen, ebenso durch diese Website.

Außerdem werden die Statements im Rahmen von Ausstellungen, Bauzaun-Galerien und in anderen Zusammenhängen im öffentlichen Raum zu sehen sein. „Wir dürfen als Gesellschaft nicht davor zurückschrecken, unsere Meinung zu sagen. Deshalb unterstützen wir dieses Projekt sehr gerne und freuen uns, dass hier an unserer Großbaustelle in den Cranachhöfen die erste Bauzaun-Galerie dieses Projektes stattfindet“. Allbau-Geschäftsführer Dirk Miklikowski.

Ein Foto-Projekt der Partnerschaft für Demokratie Essen, der jugendpolitischen Bildung des Jugendamts der Stadt Essen und der Zeche Carl zum Thema Meinungsfreiheit.