Infos für Lehrer

DAS PROJEKT

Die Zeche Carl und die politische Jugendbildung des Jugendamts der Stadt Essen haben als Reaktion auf den zunehmenden Missbrauch der Meinungsfreiheit durch anonyme Hasspostings – nicht nur in sozialen Netzwerken – das gemeinsame Projekt „Mein Gesicht: Meine Meinung“ ins Leben gerufen, um das Thema „Meinungsfreiheit“ in den Fokus zu rücken.

Das Projekt setzt darauf, dass die Meinungsfreiheit eine der essentiellen Säulen der Demokratie ist. Wir fordern dazu auf, Stellung zu den Themen zu beziehen, die den Menschen persönlich wichtig sind. Darüber hinaus sollen sie den Mut aufbringen, zu ihrer Meinung zu stehen. Und deshalb schreiben sie diese nicht nur auf, sondern stellen ihr eigenes Gesicht als persönliche Unterschrift hinter diese Meinung.

Als Fotoaktion haben wir „Mein Gesicht: Meine Meinung“ bereits zu verschiedenen öffentlichen Veranstaltungen und auch auf Einladung an Schulen durchgeführt. Einen Teil der Bilder, die dort entstanden sind, werden auf dieser Webseite veröffentlicht und ab September 2017 als „Bauzaun-Galerie“ im öffentlichen Raum auftauchen.

 

ANSÄTZE FÜR DEN SCHULUNTERRICHT

Die Power-Point Präsentation, die wir zum Download zur Verfügung stellen, bietet die Möglichkeit, mit Schüler*innen das Thema „Meinungsfreiheit“ im Unterricht aufzugreifen.

In ihrer klaren und einfachen Sprache finden die Bilder leicht den Zugang zu Jugendlichen. Auf den ersten Blick erscheinen sie zwar wie Selfies, doch wird diese selbstreferenzielle Ebene durch eine gesellschaftspolitische Ebene erweitert.

Die Präsentation steht hier zum Download bereit.

 

WAS KÖNNEN DIE BILDER BEWIRKEN?

Die ausgewählten Statements regen zum Nachdenken an, können kontrovers diskutiert werden, werfen Fragen auf, verlangen auch eine eigene Positionierung. Die Bilder zeigen, dass „eine Meinung haben und vertreten“ ein wesentlicher Bestandteil der gesellschaftlichen und politischen Partizipation ist.

Hier liegt die Verbindung nahe, unser Demokratieverständnis zu thematisieren. Sicherlich gerade im Jahr der Landtagswahl in NRW und Bundestagswahl ein aktueller Aufhänger. Aber auch im internationalen Kontext ist das Thema „Meinungsfreiheit“ diskussionswürdig.

 

AKTION BUCHEN

Sie finden, dass das Reden über dieses Thema nicht ausreicht? Sie möchten Ihre Schüler*innen dazu bringen, selbst mit ihrem Statement Teil des Projektes zu werden? Kein Problem, wir kommen auch gerne zu Ihnen.

 

KONTAKT UND WEITERE INFOS

Florian van Rheinberg,
Jugendamt der Stadt Essen /
Politische Jugendbildung
Thea-Leymann-Str. 23
45127 Essen
Tel.: 0201/88- 51651

e-Mail: F.v-Rheinberg@jugendamt.essen.de

Info-Flyer zum Download